Die Legende der Wächterengel

Abriss über Engel

 

 

Was ich über Engel zu sagen habe? Engel sind wunderbare Wesen!

Aber wie kann man sich Engel vorstellen? Wenn man danach fragt, bekommt man die unterschiedlichsten Antworten. Für den Einen sind sie rein ätherische Wesen ohne jeden eigenen Willen, die nur in Sachen GOTT unterwegs sind und IHM in jedem Augenblick ihres identitätslosem Dasein dienen. Für Andere, da zähle ich mich zu, sind Engel Wesen, die durchaus ein eigenes Bewusstsein haben und auch aus eigenem Antrieb handeln. Wo kämen sonst die Gefallenen Engel her?

Äußerlich geben uns die Gemälde alter und neuer Künstler ein mannigfaltiges Bild. Die Darstellung reicht von reinen Energiewesen bis zu absolut menschlich aussehenden Gestalten. Es gibt schlanke, große Engel und, hauptsächlich im Barock, ziemlich runde, kleine Engel. Engel tragen fast immer einen Heiligenschein, sei es nur um ihren Kopf oder um ihren ganzen Körper. Sie werden mit und ohne Flügel dargestellt und tragen entweder lange Gewänder oder schauen uns fast nackt aus manchen Bildern an. Es gibt die Engel des Himmels, die auch Lichtengel genannt werden und die Gefallenen Engel oder Dunklen Engel, die zum Gefolge von Luzifer, dem Herrn der Hölle, gehören. Die einen versprechen Seligkeit, die anderen Gänsehaut und Verderben. Zu allen Zeiten ist viel über Engel geschrieben worden und es gibt unzählige Seiten im Internet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich dir etwas revolutionär Neues über Engel erzählen kann. Trotzdem habe ich eine Homepage über Engel gemacht. Im Besonderen um ein Schlaglicht auf die Wächterengel zu werfen, die ich sehr faszinierend finde. Darum auch der Roman!

Wenn man nach Engeln fragt, bekommt man als erstes Begriffe wie Schutzengel und Erzengel genannt. Schutzengel, weil man sie gern zitiert, wenn jemand „noch einmal Glück“ gehabt hat. Erzengel, weil sie uns in der Bibel begegnen und große Ehrfurcht auslösen. Aber wer kennt außer Gabriel, Michael und vielleicht Raphael noch weitere Erzengel? Die Kirche hat da im späten Mittelalter ganze Arbeit geleistet, als sie dem Volk die Engelanrufungen vermieste und eine ganze Reihe Engel einfach vom Himmel in die Hölle verfrachtete.

Ein Beispiel?

Sein Name ist Abraxas. (Nein, es handelt sich nicht um den Raben der Kleinen Hexe aus dem gleichnamigen Buch von Otfried Preussler.) Er wurde von griechisch-orthodoxen Christen zum Dämon erklärt, weil seine Kraft zu oft angerufen wurde und er der Kirche zu mächtig wurde.

Wenn Du mehr über Engel im Allgemeinen und im Einzelnen erfahren möchtest, schaue Dir meine Bücherliste an, die nur eine kleine Auswahl darstellt. Noch mehr findest Du natürlich, wenn Du bei „Amazon“ unter dem Schlagwort „Engel“ stöberst. (Das soll keine Schleichwerbung sein. "Amazon" ist einfach genial, was die Suche nach bestimmter Literatur anbelangt!) 

Wie verbreitet die Engelanrufung einmal war, zeigt beispielhaft folgendes Gedicht aus dem 9. Jahrhundert:

 

Gedenke des Erzengels Gabriel wenn es donnert

Und es wird dir nicht schaden.

Gedenke Michaels, wen du dich am Morgen erhebst

Und es wird dir ein fröhlicher Tag beschert sein.

Wenn du Uriel gedenkst, wenn es gegen den Feind geht

So wirst du ihn besiegen.

Gedenke beim Mahle Raphaels,

dann wird dir nie Speise und Trank ermangeln.

Wenn du auf Reisen gehst, gedenke Raguels

Und du wirst gute Geschäfte machen.

Barachel wird dir im irdischen Gerichte helfen,

wenn du seiner gedenkst.

Wenn du zum Gastmahl kommst, gedenke Pantasarons,

dann werden alle in deine Freude einstimmen

 

Wer sich eingehender mit dem Thema Engel beschäftigt, findet tausenderlei Dinge: Engelfiguren, Engelkarten, Engelberatungen, Engelseminare, Bildbände über Engel, gechannelte Bücher von Engeln, Engelsachbücher, Engelgeschichten, Engelromane usw..

Seitenanfang