Die Legende der Wächterengel

Lea und Nekael - Verbotene Liebe

Exposé

 

Titel des Romans:
Lea und Nekael – Die verbotene Liebe eines Engels

Genre:
Esoterisch-religiös angehauchte Fantasy

Lesenswert weil dargestellt wird 
wie die Liebe des Wächterengels Nekael einerseits als Vorwand genutzt wird, um ihn in die Finsternis stürzen zu können, andererseits aber gebraucht wird, um ihn aus der Finsternis herauszuholen und zurück ins Licht zu führen.

und weil
die Legende der Wächterengel aus Sicht der Betroffenen erzählt wird.


Inspirationsquelle:
Äthiopisches Buch Henoch, Angelologischer Teil, apokrypher Text des Alten Testaments (Apokryph: nicht in den Kanon aufgenommenes, jedoch den anerkannten biblischen Schriften formal und inhaltlich sehr ähnliches Werk) 

Idee:
Ich fragte mich, ob das unhimmlische Verhalten der Engel nicht einen tieferen Sinn haben könnte, der sich erst sehr viel später erschließt. Möglicherweise sind die Wächterengel und deren Frauen wichtige Schlüsselfiguren in GOTTES großem Plan.

Handlungsentwurf:
GOTT benötigte einen Vorwand, um die Wächterengel in den Dienst Luzifers stellen zu können, weil die Seite der Finsternis aus Gründen der Ausgewogenheit Verstärkung brauchte. ER gab den Wächterengeln menschliche Eigenschaften, so dass sie nicht anders konnten, als sich nach einem irdischen Dasein zu sehnen und sich in Menschenfrauen zu verlieben. Als „Strafe“ müssen sie mehrere Jahrtausende lang als reine Geister für Luzifer Menschen zu bösen Taten verführen. Bis GOTT sich entschließt, alles, was ER einmal geschaffen hat, langsam wieder zu sich ins Licht zu holen. Damit das gelingen kann, müssen zunächst die einstigen Wächterengel wieder aus der Finsternis herausgeholt werden. Hier kommen ihre damaligen Frauen ins Spiel. Sie sind der Schlüssel zu ihrer Rückkehr ins Licht. Denn die Engel haben ihre Frauen nicht einfach nur geheiratet, sondern sich in einer magischen Zeremonie auf ewig mit ihnen verbunden. Sie wollten die geliebten Seelen stets bei sich wissen. Um die Wächterengel nach ihrer Verurteilung zu perfekten Dunklen Engeln zu machen, wurde ihnen von Luzifer die Erinnerung an die Zeit mit „ihren“ Frauen genommen. Auch die Frauen haben keine Erinnerung mehr an ihre ungewöhnlichen Ehemänner und verbringen viele unglückliche Leben auf der Erde, weil sie durch die noch bestehende Verbindung nicht in der Lage sind, Liebe für einen anderen Mann zu empfinden. Meine weibliche Hauptperson Lea erhält in ihrem jetzigen Leben ihre Erinnerung an ihren „Mann“ Nekael zurück und damit die Aufgabe, ihn aus der Finsternis zu holen.
Zuvor muss sie aber noch ihr Karma mit ihrem Verlobten aus dem ersten Leben lösen, den sie wegen Nekael sitzen gelassen hat. Dieser Verlobte hat ihr nie verziehen. Er lernte die Kunst der Schwarzen Magie, wurde nach seinem Tode zu einem Dämon und verfolgt Lea seitdem, um sich zu rächen.
Nachdem Nekael und Lea wieder zusammen sind und Lea ihren Frieden mit Albion gemacht hat, erhält Nekael im Auftrag des Himmels eine neue Aufgabe. Er bleibt im Dienste Luzifers, der ihn zum Ordnungshüter auf der Erde macht und darüber wachen soll, dass sich die Gefallenen Engel bei der Auflösung der Finsternis weitgehend an die Regeln halten.
Luzifers Besonderheit: Er hat die Rolle des „Teufels“ nur angenommen, weil GOTT ihn darum gebeten hat. Im Grunde seines Wesens ist er immer noch ein Engel des Lichts. Nur sein „Gefolge“ musste aus Gründen der Authentizität die Verbindung zum Licht verlieren.

Es könnte weitergehen:
Außer Nekael sind im Roman noch sechs weitere Wächterengel erwähnt, die ihm in Zukunft zur Seite stehen sollen. Diese Engel müssen noch erlöst werden. Nekael soll sie neben seiner ordnenden Aufgabe ausfindig machen, während es an Lea ist, die Frauen auf ihr Schicksal vorzubereiten. (Der nächste Band ist bereits in Vorbereitung.)

Hauptprotagonisten:

Lea Dräßler

Lea ist eher klein, weiblich gerundet, hat dunkelbraune, hüftlange, gewellte Haare und vierfarbige Augen. Beruf : Lehrerin für Französisch und Religion.

Sie wird während ihrer Geburt und auch später von mehreren Engeln begleitet. Bis zu ihrer Schulzeit hat sie einen „himmlischen“ Spielkameraden. Als Teenager beginnt sie zu ahnen, was noch auf sie zukommen könnte und verschließt sich aus Furcht der Welt der Engel. Als Erwachsene gerät sie durch ein Seminar wieder an Engel und erfährt in einer Rückführung von ihrem Leben mit Nekael und von ihrer Aufgabe, Nekael aus der Finsternis zu holen.

 

Nekael

Nekael ist etwa 2 Meter groß, hat blonde, kurze, gelockte Haare, tiefblaue Augen und einen unengelhaft männlichen Körperbau. Zu Beginn der Geschichte ist er nur ein Geist und von einer schwarze Aura umgeben , die später in ein Orange wechselt. Besondere Eigenschaften: absolut monogam und damit unempfänglich für weibliche Reize, außer der Leas, was ihm Ärger mit der Satansbraut Naamah einhandelt. Er hat durch seine Zeit als Dunkler Engel eine Vorliebe für schwarze Kleidung entwickelt.

Zu Beginn der Zeit war es seine Aufgabe, junge Seelen auf die Erde zu begleiten und mit ihren Schutzengeln über sie zu wachen. Er hatte sich in Lea verliebt und war ihretwegen auf die Erde gekommen, um sie für sich selbst zu beanspruchen. Nach ihrem Tod verschloss man seinen Körper an einer verborgenen Stätte und übergab seinen Geist an Luzifer. Er dient seitdem dem Herrscher der Finsternis als Verführer des Bösen. Nekael hat keine Erinnerungen mehr an Lea. Nur mit ihrer Hilfe erlangt er sie zurück. Danach fühlt er sich weder der Finsternis noch dem Himmel zugehörig und braucht Lea als Anker. Ein zweites Mal wird er sie auf keinen Fall hergeben.

 

Asturel

Asturel ist wie Nekael etwa 2 Meter groß, hat braune, glatte Haare und haselnussbraune Augen. Ihn umgibt eine weiße, helle Aura. Er bevorzugt zunächst die traditionelle „Kleidung“ der Engel: ein langes, helles Gewand, findet später aber Geschmack an der modernen Kleidung und zeigt sich gerne in Jeans und einem weißen Polohemd.

Er ist Leas Schutzengel und begleitet sie auf allen ihren Wegen – mal mehr, mal weniger spürbar. Als Lea mit Nekael verheiratet war, musste er zeitweilig seinen „Job“ abgeben, weswegen er zu Anfang nicht so gut auf Nekael zu sprechen ist. Als er ihn besser kennenlernt, freunden die Beiden sich jedoch an. Sein größtes Problem: Er weiß, dass seine Tage als Schutzengel gezählt sind und hat Schwierigkeiten, Lea loszulassen. Die Lösung: Er bekommt zeitgleich mit Nekael eine neue Aufgabe, die ihn im Dunstkreis Leas belässt.

 

Albion

Aussehen als Mensch: dunkle, schulterlange Haare und dunkelbraune Augen mit dunklem Teint, eher gedrungene, kräftige Statur.

Aussehen als körperloser Dämon: Menschliche Form mit schwarzwabernder Struktur. Die Augen sind als rotglühende Flecken auszumachen.

Albion war zu Lebzeiten Leas Verlobter. Als sie ihn sitzen ließ, schwor er sich, sie für ihren unverzeihlichen Fehler büßen zu lassen. Er lernt zunächst Heilkunst und Beschwörungen bei einem Wächterengel und wendet sich später der Schwarzen Magie zu, die ihm ein hochrangiger Dunkler Engel lehrt. Albion schwört Lea über seinen Tod hinaus, der von Nekael herbeigeführt wird, Rache. Um genau Bescheid zu wissen, wann Lea wiedergeboren wird, reinkarniert er nicht, sondern wird zu einem körperlosen Dämon, dessen Hass über die Jahrtausende nicht geringer wird.

 

Das waren wirklich nur die absoluten Hauptpersonen. Wie Du dir vielleicht vorstellen kannst, spielen noch weitere Menschen und Engel in der Geschichte mit. Da wären z. B. Leas Eltern, ihre Freundin aus der Kinderzeit und eine neue Freundin, der sie es verdanken wird, dass sie sich wieder den Engeln zuwendet. Nekael wird sich bei ihr dafür noch einmal bedanken. Nekael und Asturel bilden als Engel selbstverständlich nur die Spitze des Eisberges. Es wimmelt von himmlischen und höllischen Wesen.

Wenn Du mehr wissen willst - bestell Dir den Roman!

Seitenanfang